SG Konz-Zewen - Hervorragende Jugendarbeit

aus Konzer Rundschau  vom 7.8.2014

 

RS-2014-08-07-JugendarbeitAm Donnerstag einer jeden Schulwoche nehmen von 18 bis 19 Uhr bei der SG Konz-Zewen rund 25 Kinder und Jugendliche am Schachtraining teil, darunter sieben Mädchen. Dies ist schon bemerkenswert, da viele Vereine im Schachbezirk Trier nur wenige oder gar keine weiblichen Mitglieder vorweisen können.
 
 
Das Trainerteam um Gerhard Klein, Peter Laubenstein, Helmut Giering, David Müller, Willi Leinen, Peter Müller, Richard Michalowski und Ursula Steil bemüht sich nach Kräften sowie mit viel Herzblut und Idealismus, den Kindern und Jugendlichen sowohl Freude und Spaß am königlichen Spiel zu erhalten als auch ihre schachliche Weiterentwicklung zu fördern. Zwei Beispiele mögen nun die hervorragende Jugendarbeit in der vergangenen Saison bei der SG Konz-Zewen dokumentieren.

Von den Jugendlichen hat Manuel Hesse den gewaltigen Sprung nach vorn gemacht. Im Alter von 13 Jahren spielte er in der Saison 2009/10 bei den Sfr. Konz-Karthaus erstmals in der C-Klasse und kam nach einem Jahr auf eine DWZ-Zahl von 1021. Eine Saison Später weilte er zwei Jahre in der B-Klasse, bevor er in der Saison 2013/14 mit einer DWZ-Zahl von 1438 in die A-Klasse aufstieg. Sein Bezirksmeistertitel 2013 bei den U18 dürfte ihm sicherlich zusätzlich motiviert haben. In der abgelaufenen Spielzeit verbesserte sich Manuel stark auf DZW 1590 und startet ab September 2014 in der A-Klasse am 2. Brett.

Bei den Kindern machte der größte Schrift nach vorn ausgerechnet ein Mädchen. Zwei Wochen vor ihrem 9. Geburtstag trat Sophie Biermann Anfang Juli 2013 der SG Konz-Zewen bei. Im reinen Damenteam in der C-Klasse spielte sie eine herausragende Rolle. Mit 6 Punkten aus 7 Partien (= 86%) erreichte Sophie von den dort eingesetzten 65 Akteuren einen hervorragenden 3./4. Platz und kam auf Anhieb auf eine DWZ-Zahl von 1067.

Von allen weiblichen Top 100 im SB Trier belegt Sophie Rang 20 sowie bei den weiblichen Top 100 der U10 im Deutschen Schachbund den 25. Platz. Aus dem SB Trier ist hier außer ihr nur noch Angelika Sarigiannidou vom PST Trier auf Rang 64 zu finden.

Wenn Manuel und Sophie dem königlichen Spiel treu bleiben, dürfte in einigen Jahren sicherlich noch mehr von ihnen zu berichten sein.
Ein Verein ist immer nur so gut wie seine Basis. Daher ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen von außerordentlich hohem Wert.