4. Rheinland-Pfalz Open in Altenkirchen

Hervorragendes Abschneiden der Konzer Spieler

Vom 6.-10. Juni 2012 fand in Altenkirchen im Westerwald das 4 Rheinland-Pfalz Open statt. Unter den 208 Startern waren auch drei Spieler aus Konz, die in 7 Runden nach Schweizer System den neuen Rheinland-Pfalz Meister ermittelten. Alle Informationen zum Turnier findet man hier beim Veranstalter oder beim Schachbund Rheinland-Pfalz.

 

16 Großmeister, 6 Internationale Meister, 6 Fidemeister und 1 Candidate Master (angehender Fidemeister) sprechen für die Qualität der Teilnehmer und des Turnieres. 77 Teilnehmer hatten eine ELO-Wertungszahl von 2000 und höher.

 

Die drei Konzer Musketiere - David Müller, Laszlo Toth und Dieter Kappes - erzielten alle 4 Punkte in dem hervorragenden Feld  und können mit dem Ergebnis und dem Turnierverlauf hochzufrieden sein.

 

Das Ergebnis von 4 Punkten aus 7 Runden sagt noch wenig über die Leistung aus. Ein solches Ergebnis kann man gegen schwächere Spieler oder gegen Spitzenspieler erzielen. Alle drei Spieler waren im kompletten Turnierverlauf häufig an den vorderen Brettern zu finden. Umso höher ist der Erfolg einzustufen. Selbst in der Schlussrunde spielten noch zwei Spieler im Turniersaal der Spitzenspieler mit den ersten 27 Brettern.

 

David Müller erreichte in dem erlesenen Feld den 58 Platz. In der Partie gegen IM Boris Khanukov (ELO 2363) verlor er leider die Partie. Dafür konnte er aber den Kampf gegen die beiden Pirmasenser Spieler der 1. Rheinland-Pfalz Liga (ELO 2148 bzw. 2163) mit 1:1 gestalten. Der Lohn für ein sehr gutes Turnier war der Jugendpreis in der Kategorie U18!!!!

 

Laszlo Toth traf gleich auf zwei Großmeister (ELO 2492 bzw. 2616), konnte dabei aber leider nur Erfahrungen sammeln. Aber das waren auch schon die beiden einzigen Verlustpartien. Ansonsten gab er nur noch zwei Remis ab. Am Ende reichte das für den 64. Tabellenplatz.

 

Dieter Kappes traf gleich auf 3 Titelträger. IM Bengt Lindberg (ELO 2413) konnte ihn nach hartem Kampf besiegen, obwohl Dieter zwischenzeitlich einen starken Angriff hatte. Dafür erreichte er aber zwei Remis gegen weitere Titelträger. CM Markus Müller (ELO 2200) und FM Jefim Rotstein (ELO 2359) mussten sich mit der Punkteteilung zufrieden geben. Am Ende reichte es dann zu einem verdienten 68. Platz.